hybridlighter 2019

hybridlighter 2019

Für die neue Kanzlei der NHP Rechtsanwälte hat der Künstler Friedrich Biedermann den Arbeitstitel Hybridlighter gewählt. Hypridlighter stellt sich der Frage nach dem dritten Raum; dem dritten Ort architektonisch wie kulturell. Es ist eine Skulptur, die nach Identität im Raum sucht und sich formt. Sie kommuniziert klar, nicht nur durch das Material der Lichtfasern, sondern auch durch den Text im Zentrum der Räumlichkeiten. Die Arbeit kommuniziert mit dem Betrachter – dem Durchsehen und dem Durchgehen. Hybridlighter taucht im Raum auf, manifestiert sich und taucht wieder ab. Man sammelt sich in einem Begriff in der Mitte des Atriums (CONNECT) dieser definiert die Form der Skulptur. Das Licht zeigt sich in einer 4 minütigen Partitur. Licht als Atem als zeitbasierendes Element. Die Konstruktion, der zweite Teil der Arbeit, wirkt raumbasierend und bespielt den Raum. Der Raum und die Skulptur werden eins und bilden zusammen den Hybridlighter.

„In einer Zeit von Emigration, Migration und ethnischer Hybridität, müssen wir zunehmend mit Hilfe von Denkformen wie ‚Zwischenräumen, Spalten, ‚Spaltungen oder Doppelungen operieren, um die Frage der kulturellen Differenz als produktive Desorientierung und nicht als Festschreibung einer vereinnehmbaren Andersartigkeit zu sehen.“ Stephanie Kroesen

Die Textfragmente bestehend aus durchsichtigen Acrylröhren werden in den Raum gehängt und mit Lichtfasern (1mm Druchmesser) verknüpft. Das Flechten lässt an den Buchstabenecken Lichtpunkte entstehen, somit bildet sich das signifikante Leuchten der Arbeit. Die Glasfasern werden von Projektoren angesteuert, Mittels ZigBee (NeoLink Air) Ansteuerung verändert sich das Licht der ganzen Skulptur. Um natürliches Licht zu imitieren, wird als Lichtquelle die Pi-LED Technologie verwendet. Die Projektoren hängen an der Wand.

Der Raum im Bereich der Stiege und des Eingangs dient als Aufenthalts- und Kommunikationsraum. Einen speziellen architektonischen Moment bildet der Durchblick in die untere wie obere Ebene des Atriums. In dieser Szenerie wird Hybridlighter als pulsierendes Zentrum eingebaut. Der Durchblick wird dadurch nicht gestört oder eingeschränkt. Die organische Form, die sich durch das Flechten ergibt, soll den Raum auf positive Art ergänzen.

hybridlighter 2019

For the new law firm of NHP Rechtsanwälte the artist Friedrich Biedermann has chosen the working title Hybridlighter. Hybridlighter raises the question of the third room; the third place architectural as well as cultural. It is a sculpture that seeks and shapes identity in space. It communicates clearly, not only through the material of the light fibers, but also through the text in the center of the premises. The work communicates with the viewer – looking through it and going through it. Hybridlighter appears in space, manifests and dives again. One collects in a term in the middle of the atrium (CONNECT) this defines the form of the sculpture. The light shows in a 4-minute score. Light as breath as a time-based element. The construction, the second part of the work, is space-based and plays the space. The space and the sculpture become one and together form the Hybrid lighter.

“In a time of emigration, migration, and ethnic hybridity, we must increasingly operate with such forms of thought as gaps, gaps, divisions, or duplications, to see the issue of cultural difference as a productive disorientation rather than a presumption of a recognizable difference. “Stephanie Kroesen

The text fragments consisting of transparent acrylic tubes are hung in the room and linked with light fibers (1mm diameter). The braiding causes points of light to appear at the corners of the letters, thus forming the significant glow of the work. The glass fibers are controlled by projectors. Using ZigBee (NeoLink Air) control, the light of the entire sculpture changes. To mimic natural light, Pi-LED technology is used as the light source. The projectors hang on the wall.

The room in the area of ​​the staircase and the entrance serves as a living and communication space. A special architectural moment is the view into the lower and upper levels of the atrium. In this scenery Hybrid-Lighter is installed as a pulsating center. The perspective is not disturbed or restricted. The organic form that results from the braiding is intended to complement the space in a positive way.